Biographien

Angela Schnitzler

geboren 1970

1979 bis 1983 Beginn der musikalischen Ausbildung an der Musikschule Glauchau im Fach Akkordeon

1983 bis 1989 Ausbildung im Fach Akkordeon als Bezirksförderschülerin am Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau bei H.Reinbothe, 1989 Abitur, mehrfache Teilnahme und Preisträger bei Wettbewerben wie: „Zentrales Treffen junger Talente“ (jetzt „Jugend musiziert“), an internationalen Wettbewerben wie „Tage der Harmonika“ und „Internationaler Akkordeonwettbewerb Klingenthal“, Kammermusik und Solokategorien

1989 bis 1994 Studium Akkordeon an der Hochschule für Musik „Hans Eisler“ in Berlin in der Klasse des russischen Akkordeonsolisten Eduard Wall, Diplom- und Examensabschluß als Diplommusikpädagogin für Akkordeon

1994 bis 1996 Honorartätigkeit als Akkordeonpädagogin an der Städtischen Musikschule Dresden, der damaligen „Landesmusikschule Dresden“ (heutiges Konservatorium), an der Musikschule Bautzen (Außenstelle Bischofswerda) und an der Musikschule Kamenz

1996 bis 2002 Festanstellung als Pädagogin für Akkordeon und Früherziehung am Konservatorium Dresden

2002 bis 2018 Festanstellung an der Kreismusikschule Dreiländereck in Löbau als Akkordeonpädagogin und Pädagogin für Früherziehung

Angela Schnitzler bildete hier auch Schüler in einer hochschulvorbreitenden Klasse aus. Schüler von ihr haben mehrfach nationale und internationale Wettbewerbe gewonnen.

seit September 2018 festangestellt im Schuldienst des Freistaates Sachsen

gleichzeitig Honorartätigkeit an der KMS Dreiländereck

Angela Schnitzler spielte Aushilfen an der Städtischen Oper Chemnitz, an der Staatsoperette Dresden und an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul. Sie war als Akkordeonistin tätig in mehreren Projekten mit Musikern der Staatskapelle Dresden im Zentrum „Zeitgenössische Musik“.

Jurytätigkeit in nationalen und internationalen Wettbewerben, wie „Jugend musiziert“, „Tage der Harmonika“ u.a.

2009 2016 Akkordeonistin des Tangoensembles „Melange“, vielseitige Kammermusiktätigkeit mit Saxophon zusammen

seit 2013 intensive Aushilfe in der Neuen Lausitzer Philharmonie am Theater Görlitz/Zittau in Projekten wie Sinfoniekonzerten, Anatevka und La Cage aux Folles

2014 Aushilfe an der Oper Chemnitz mit der Robert-Schumann Philharmonie im Projekt „Mond“

Angela Schnitzler spielt ein klassisches Knopfakkordeon der italienischen Firma BORSINI


 Ragnar Schnitzler

geboren 1969

mit 7 Jahren Beginn der musikalischen Ausbildung an der Musikschule Glauchau,

1982 bis 1987 Förderschüler am Robert-Schumann-Konservatorium in Zwickau in der Förderklasse von Frank Klüger, sehr erfolgreiche Teilnahme an Jugendwettbewerben der DDR,

1987 „Kleiner Schumann-Preis“ der Stadt Zwickau für hervorragende künstlerische Leistungen

1987 bis 1990 Aushilfe am Stadttheater Plauen

1990 bis 1998 Studium an der Musikhochschule Dresden in den Fächern Orchestermusik, Musikpädagogik und Kammermusik

Studien bei Prof. J.Oehl, Prof. H.-D. Löchner, Prof. W.Holzhäuser und Prof. E.Haupt

Diplomabschlüsse als Orchestermusiker, Musikpädagoge und im Fach Kammermusik

1991 Substitut und spätere Aushilfe an den Orchestern Staatsoperette Dresden, Dresdner Philharmonie, MDR-Sinfonieorchester und der Sächsischen Staatskapelle Dresden, sowie an anderen Orchestern in Sachsen und Brandenburg

Einspielungen auf CD/Schallplatte unter Sir C.Davis, G.Sinopoli, S.Bychkov,

seit 1998 Fachlehrer für Klarinette & Saxophon an der Kreismusikschule Löbau-Zittau … Dreiländereck

Ragnar Schnitzler ist Gründer und musikalischer Leiter des ersten klassischen Saxophon Orchesters in Sachsen

Initiator und Organisator des großen sächsischen Saxophonworkshops „Oberlausitzer Saxophontage“

Schüler von Ragnar Schnitzler studierten bei weltweit renommierten Saxophonisten in Köln, Rostock, Amsterdam und Wien.

Ragnar Schnitzler spielt Saxophone von Yanagisawa Japan, von Harald Dallhammer aus Deutschland und Selmer Paris aus Frankreich.