Die Bemühungen gehen weiter

Dazu ein Artikel in der

Sächsische Zeitung 17.6.2019

Kommentar dazu:

Professionalität und Qualität, Engagement und Freude am Musizieren…ein tolles Bild!

Um so enttäuschender, dass solch jahrelanges Engagement der betroffenen Musikschullehrer den Verantwortlichen keine tarifliche Entlohnung wert ist!

…nur zur Information für den interessierten Leser: Es geht um 92% des Tvöd E9, da liegt das EINSTIEGSGEHALT bei ca. 2700 € Brutto! Die Zahlen, die hier veröffentlicht werden, sollten schon korrekt sein! In den Genuss von ca. 4000,- € Brutto würden die Lehrkräfte kommen, die nach ihrer zeit- und kostenintensiven Ausbildung an Musikschulen, Konservatorien, Hochschulen und Universitäten mehr als 20 Jahre an der Musikschule arbeiten und sich in den letzten über 15 Jahren für die erfolgreiche und repräsentative Arbeit der Musikschule und der Kultur- und Weiterbildungs GmbH weit über die Grenzen des Landkreises den A…. aufgerissen haben!

Eine gerechte Bezahlung für hervorragende Arbeit – das haben sie nun endlich einmal verdient!!!